Auf den vocatium-Messen sprechen Schülerinnen und Schüler zumeist mit Menschen, die genau die Berufe und Studienfächer erlern(t)en bzw. studier(t)en, für die sie sich interessieren. Dabei haben sie in Einzelgesprächen und Vorträgen viele Aha-Erlebnisse für ihre Berufswahl. Über 70 vocatium-Fachmessen finden jährlich statt. 500.000 Jugendliche werden auf eine Beteiligung persönlich angesprochen.

 

Das Konzept setzt sich aus vier Modulen zusammen:

  • Zahlreiche Workshops im Vorfeld der Veranstaltungen, die zu besonders gut vorbereiteten jungen Besucher*innen führen. Dieser Ansatz wird weiter ausgebaut.
  • Medienmodul: Messehandbuch mit Ausstellerdarstellungen sowie Online-Profil der Aussteller.
  • Vergabe von terminierten Messegesprächen zwischen den Jugendlichen und den Ausstellern
  • Präsenz-Messe mit einem Rahmenprogramm (Vorträge u.ä.)

 

Bezogen auf das Messejahr 2021 gibt es an Neuerungen:

  • Online-Workshops - vor Beginn der Präsentation des Messekonzepts in den Schulen
  • Zwei Videochat-Module zur optimierten Vor- und Nachbereitung der vocatium-Messen
  • Über die vocatium-Messen hinaus werden branchenbezogene vocatium-Zukunftswerkstätten entwickelt.

 

Soweit die Veranstaltungshallen es platztechnisch gestatten, präsentieren sich auf den Messen auch einige Jugendvereine und -Initiativen unter dem Motto "ich&wir - Engagement für unsere Zukunft". Die Schüler*innen werden motiviert, sich freiwillig zu engagieren.

Die vocatium-Messen nach Bundesland sortiert, sind unten auf dieser Seite abrufbar. Eine Übersicht über alle unseren Messen in zeitlicher Reihenfolge finden Sie unter Messetermine.

Bitte beachten Sie unsere Informationen zum Thema "Coronavirus"


Wie funktionieren die vocatium-Messen? Der Film von einer vocatium-Messe illustriert dies.